Letzte Aktualisierung am 18.06.2021 um 21:45 Uhr

Ist Steinreinigung seriös oder unseriös?

10 Tipps, woran man seriöse Anbieter bei Steinreinigung erkennt

Das Internet ist voll von Storys über Kunden, die bei Steinreinigung oder Pflasterreinigung an Betrüger gerieten. Teilweise sind das schockierende Berichte, wo Kunden für wenige Quadratmeter Steinreinigung astronomische Summen von bis zu 7000 Euro bezahlten. Doch das sollte für Sie kein Grund sein jetzt in Panik zu verfallen. Mit unserem Artikel erfahren Sie, worauf Sie achten sollten, um seriöse Steinreiniger von unseriösen Anbietern zu unterscheiden.

Screenshots der Internetseiten von WDR und der Lausitzer Rundschau zum Thema unseriöse Anbieter von Steinreinigung
Screenshots der Internetseiten von WDR und der Lausitzer Rundschau zum Thema unseriöse Anbieter von Steinreinigung

Die Bandbreite, die sich an unschönen Beispielen im Internet findet, ist groß. Deshalb ist diese Liste auch nur ein kleiner Auszug:

Unseriöse Steinreinigung: Ständig das gleiche Schema

Wer sich die o.g. Artikel durchgelesen hat, wird feststellen, dass das Schema jedes Mal nahezu gleich ist: Zunächst wird geklingelt und mit Rabatten geworben. Wenn das nicht wirkt, wird Druck ausgeübt und dann die Arbeiten im Schnellverfahren und völlig unsachgemäß ausgeführt. Anschließend wird abkassiert und eine Quittung oder Rechnung mit Firmendaten ausgehändigt, die überhaupt nicht existieren. Hat man dann keine Anhaltspunkte, wie beispielsweise ein PKW-Kennzeichen, wird es mit einer Beschwerde oder Anzeige schwierig. Gegen wen will die Polizei oder Staatsanwaltschaft denn ermitteln, wenn Firma und Adresse nur erfunden sind?

Professionelle Steinreinigung: Wie erkennt man seriöse Anbieter?

Zugegeben: Wenn wir vor Ort bei einem Kunden sind, kommt es gelegentlich auch vor, dass wir bei Nachbarhäusern klingeln oder Flyer verteilen. Meistens ist es aber so, dass die Nachbarn bereits interessiert über den Zaun gucken, was wir da eigentlich machen und dann mit uns ins Gespräch kommen. Aber es gibt schon allein bei diesem Punkt einen großen Unterschied zu den unseriösen "Kollegen": Wir erzählen keine Märchen und üben keinen Druck aus, denn wir sind nicht darauf angewiesen jetzt und hier unbedingt einen Auftrag zu bekommen. Warum auch? Auf dem Flyer steht ja unsere Telefonnnumer und wenn das Interesse vom Nachbarn in den nächsten Tagen größer wird, dann ruft er uns einfach an.

Die unseriösen Anbieter benutzen ja bewusst falsche Adress- und Firmendaten: Es geht ihnen ja gar nicht darum eine Dienstleistung anzubieten, sondern mit Betrug und falschen Versprechen überhöhte Preise zu verlangen. Wenn dann bei dem Opfer die Erkenntnis reift, dass es "über den Tisch gezogen wurde", dann sind diese Betrüger "bereits über alle Berge". Es wird schwierig dagegen rechtlich vorzugehen.

Tipp Nr. 1: Überprüfen Sie Telefonnummer und Adressdaten!

Daher ist unser erster Tipp: Überprüfen Sie die abgedruckte Telefonnummer. Rufen Sie dort an und gucken Sie, wer sich da meldet. Existiert die Nummer nicht, können Sie sich jede weitere Überprüfung schenken und mit ziemlicher Sicherheit stehen Betrüger vor Ihrer Haustüre.

Aber natürlich ist es in Zeiten von Prepaid-Handys keine Sicherheit, wenn eine Telefonnummer tatsächlich existiert. Deshalb überprüfen Sie, ob die Adressdaten stimmen. Benutzen Sie Google Maps und schauen Sie nach, ob die Anschrift existiert und ob in Google Maps die Firma dort eingetragen ist. Finden Sie bei Google Maps keinen Treffer über die Firma, sollten Sie misstrauisch werden. Benutzen Sie die normale Google-Suche und googeln Sie die Firmenbezeichnung.

Jede seriöse Firma hat ein Interesse daran bei Google gefunden zu werden. Ein gutes Zeichen ist, wenn eine eigene Website existiert. Ein schlechtes Zeichen ist, wenn es bei Google keinen einzigen Treffer gibt.

Tipp Nr. 2: Lassen Sie sich eine Kopie der Gewerbeanmeldung zeigen!

Nicht jeder Betrieb ist in der Handwerkskammer eingetragen, aber jeder Betrieb muss als Gewerbe beim Gewerbeamt angemeldet sein. Bei einigen Städten lässt sich das Gewerbemelderegister der jeweiligen Stadt online durchsuchen, bei anderen Städten nicht. Deshalb sollten Sie sich eine Kopie der Gewerbeanmeldung zeigen lassen. Kommt es hier zu komischen Situationen, könnte das ein trügerisches Zeichen sein.

Übrigens: Unser Betrieb ist ganz ordnungsgemäß beim Gewerbeamt der Stadt Koblenz angemeldet und wir führen unsere Steuern an das Finanzamt Koblenz ab!

Tipp Nr. 3: Gibt es eine Steuernummer auf der Rechnung?

Lassen Sie sich Rechnungen oder Rechnungsformulare zeigen! Fehlt die Steuernummer auf der Rechnung, ist das kein gutes Zeichen, denn jeder Selbstständige, jedes Unternehmen, ist verpflichtet seine Steuernummer auf seine Rechnungen zu schreiben. Ohne Steuernummer ist die Rechnung wertlos und andere Gewerbetreibende könnten zum Beispiel die Kosten für Steinreinigung nicht als Betriebsausgabe geltend machen.

Aus diesem Grund erhalten Sie bei uns eine ordnungsgemäße Rechnung, wo selbstverständlich die Steuernummer vermerkt ist. Somit können gewerbliche Kunden unsere Steinreinigung auch steuerlich geltend machen.

Tipp Nr. 4: Fragen Sie nach, ob das Beratungsgespräch kostenlos ist!

Es soll Anbieter geben, die allein für das Beratungsgespräch Geld verlangen. Fragen Sie vorher explizit nach, ob hierfür Kosten entstehen.

Ein Beratungsgespräch bei uns kostet Sie überhaupt nichts. Unser Kundenradius ist das südliche Nordrhein-Westfalen und komplett Rheinland-Pfalz. Wir berechnen Ihnen keine Zeit oder Anfahrt. Ganz egal ob Sie beispielweise im Vorgebirge, Großraum Köln/Bonn, Mittelrheintal, Eifel, Westerwald oder Hunsrück wohnen.

Tipp Nr. 5: Fragen Sie nach einer kostenlosen Probe!

Die meisten seriösen Anbieter sind bereit an Ihrer Hofeinfahrt, Ihren Pflastersteinen oder Ihrer Terrasse zu demonstrieren, wie effektiv sie Ihre Steine von Dreck, Moos, Algen und Flechten reinigen können.

Wie läuft es bei uns ab? Wir zeigen Ihnen kostenlos an einer Probefläche von einem Quadratmeter, wie effektiv unsere Steinreinigung ist.

Tipp Nr. 6: Schauen Sie sich die Geräte an, die das Pflaster reinigen!

Schauen Sie sich bei der Vorführung die Geräte an. Wird da ein handelsüblicher Hochdruckreiniger aus dem Baumarkt verwendet, ist Skepsis geboten. Hochdruckreiniger reinigen Steine oder das Pflaster nur oberflächlich. Nach kurzer Zeit sind die Steine wieder schmutzig. Gegen Schwarzalgen auf Pflastersteinen ist der Hochdruckreiniger sogar machtlos und was noch schlimmer ist: Bei manchen Steinen ist ein Hochdruckreiniger sogar schädlich. Der Hochdruckreiniger kann hier den Stein auswaschen und beschädigen.

Wie in jedem anderen Beruf auch, hat professionelle Steinreinigung etwas mit jahrelanger Erfahrung zu tun. Wenn man mit einem einfachen Hochdruckreiniger aus dem Baumarkt und dem Angucken von ein paar Youtube-Videos effektiv und langliebig sein Pflaster reinigen könnte, dann bräuchte es keine professionelle Steinreinigung mehr. Vielleicht interessiert Sie in diesem Zusammenhang auch der Artikel: Kann man Steinreinigung selber machen?

Wir verwenden keinen Hochdruckreiniger aus dem Baumarkt, sondern eine Spezialmaschine, die mehrere Tausend Euro gekostet hat. Außerdem haben wir das Wissen, welchen Stein man wie behandeln und pflegen sollte und wo man welches Reinigungsmittel verwenden sollte. Hinzu kommt, dass die Steinreinigung nur ein Baustein ist, um Steine für lange Zeit sauber zu halten. Wichtig ist beispielsweise auch Löcher in den Fugen neu zu verfugen und den Stein zu imprägnieren.

Tipp Nr. 7: Fragen Sie nach den Reinigungsmitteln!

Lassen Sie sich erklären, welche Reinigungsmittel verwendet werden. Drückerkolonnen verwenden gerne Reiniungsmittel auf Chlorbasis oder andere scharfe Chemikalien.

Wichtig ist, dass die Reinigungsmittel nicht nur effektiv reinigen, sondern auch biologisch abbaubar sind. Stellen Sie sich mal einen Nachbarn vor, der Sie nicht leiden kann und Sie der Umweltverschmutzung beschuldigt, weil Sie eine Firma beauftragt haben, die mit giftigen Chemikalien arbeiten.

Alle unsere Reinigungs- und Pflegemittel sind zertifiziert und biologisch abbaubar. Sie brauchen sich also keine Sorgen wegen der Umweltverträglichkeit zu machen.

Tipp Nr. 8: Verhandeln Sie einen Festpreis für die Steinreinigung und keinen Quadratmeter-Preis!

Dieser Punkt könnte Sie vielleicht überraschen, denn manche Kunden haben uns schon gefragt, warum wir auf unserer Internetseite keinen Preis pro Quadratmeter nennen. Wir wissen natürlich, dass manche Mitbewerber Preise pro Quadratmeter für die Reinigung von Pflastersteinen oder Betonsteinen nennen.

Leider sind das manchmal allerdings auch Lockvogelangebote. Bei der Arbeit vor Ort, wird dann argumentiert, dass die Verschmutzung stärker ist oder zusätzliche Kosten entstehen, da die Bedingungen nicht ideal seien.

Genau aus diesem Grund nennen wir vorab keine Preise. Wir möchten uns ein Bild vor Ort machen. Wie stark ist die Hofeinfahrt oder das Pflaster verschmutzt? Wie groß ist der Grad der Beanspruchung? Wie breit ist der Abstand der Fugen? Lassen sich die Arbeiten an einem Tag erledigen oder bedarf es mehrerer Tage dafür? Alle diese Faktoren spielen in der Preisgestaltung eine Rolle und nachdem wir uns das angeguckt haben, unterbreiten wir Ihnen ein faires Angebot als Festpreis. Sie haben dadurch die Gewissheit, dass keine verdeckten oder zusätzlichen Kosten auf Sie zu kommen und erleben keine böse Überraschung.

Tipp Nr. 9: Seien Sie kritisch, wenn Sie eine Anzahlung oder Vorauszahlung leisten sollen!

Manch ein "schwarzes Schaf" bei den Steinreinigern vereinbart mit Ihnen einen Preis, verlangt eine Anzahlung oder Vorauszahlung und verspricht "morgen" oder "in den nächsten Tagen" die Arbeiten zu erledigen. Leider kommt dann nur keiner mehr vorbei und das Geld ist natürlich futsch.

Wir berechnen Ihnen keine Anzahlung oder Vorauszahlung. Wenn Ihnen unser Festpreis-Angebot zusagt, dann halten wir dies schriftlich fest und lassen uns von Ihnen einen Auftrag unterschreiben. Eine Anzahlung oder Vorauszahlung verlangen wir dafür nicht. Bezahlt wird erst am Ende - nachdem wir unsere Arbeit - erfolgreich erledigt haben und Ihre Steine wieder aussehen "wie neu".

Tipp Nr. 10: Holen Sie sich ggf. weitere Angebote ein!

Es schadet nicht sich mehrere Angebote einzuholen. Sie bekommen einen besseren Überblick, wie gut das Angebot der einen Firma oder anderen Firma ist.

Jede seriöse Firma wird es akzeptieren, wenn man sich noch weitere Angebote einholen möchte. Einige unserer Kunden haben sich auch nicht direkt für uns entschieden, sondern uns erst den Auftrag nach ein paar Tagen erteilt, nachdem sie weitere Angebote eingeholt haben. Umso größer ist die Freude für uns dann, wenn wir den Kunden überzeugen konnten und er sich für uns entschieden hat.

Seriöse Anbieter bei Steinreinigung und Hofreinigung - Sie kennen nun den Unterschied!

Dieser Ratgeber sollte Ihnen ein paar Punkte an die Hand geben, um seriöse Anbieter von unseriösen Anbietern zu unterscheiden. Letztendlich ist professionelle Steinreinigung eine Dienstleistung. Hier gibt es natürlich Betrüger und "schwarze Schafe", so wie in jeder Branche. Denn leider ist auch nicht jede Autowerkstatt oder jeder Bank-Berater seriös. Aber mit den genannten Punkten sollten Sie einen guten Überblick haben, um "die Spreu vom Weizen zu trennen".